{Anbieter-Vergleich} Darauf solltest du unbedingt achten, bevor du deine eigene Website erstellst

Lesezeit: 8 Minuten
Ich weiß einfach nicht, wie ich mich entscheiden soll“, Tanja sitzt ratlos vor ihrem Laptop.
Sie startet gerade ein Online-Business, ihre erste eigene Website steht an – wie aufregend.
Technik? Davon hat sie null Ahnung und deshalb ist sie auf der Suche nach einem guten Baukasten-System.
Doch je mehr sie im Netz recherchiert, desto unsicherer wird sie.
Eine Flut von Informationen prasseln auf sie ein: Vorteile – Nachteile, einfache Anleitung (?), Kosten, Benutzerfreundlichkeit, Möglichkeiten …. von Themes¹ und Plugins² ist da die Rede, was ist das überhaupt?
Puuhhh, da muss ich mich erstmal durchwurschteln.
Nach einiger Zeit hat Tanja eine engere Auswahl getroffen: Wix. Jimdo. ShowIt. SquareSpace.
… oder vielleicht doch lieber WordPress*?

Inhaltsübersicht

*Wichtiger Hinweis:

In diesem Artikel geht es um WordPress.org, dem CMS³ (im Artikel nur WordPress genannt).
Es gibt auch noch WordPress.com. Bei Deiner Recherche stößt Du wahrscheinlich auf beide Varianten. Die Website mit der Endung.com bietet ebenfalls eine Art Baukasten-System an. Das Hosting ist enthalten und eine Menge Technik. Die Möglichkeiten sind enorm, aber begrenzt.
Bei .org hingegen entscheidest Du dich für eine OpenSource-Plattform. Das bedeutet, dass Du in jeder Hinsicht ungebunden bist und frei entscheiden kannst.

Begriffserklärungen:

1 Was ist ein „Theme“?
Ganz einfach erklärt: Ein Theme ist eine bunte Mischung von grafischen Elementen, die das Erscheinungsbild von Betriebssystemen, Programmen und Websites gestalten. Es ist ein Design-Tool.
2 Was ist ein „Plugin“?
Du musst dir das so vorstellen: Die Software an sich ist das Grundgerüst und jedes Plugin ist eine Erweiterung. Du fügst es einfach hinzu und hast sofort zusätzliche Funktionen, die vorher nicht dabei waren. zB. das wichtige Plugin für die Cookie-Einstellungen (gesetzlich vorgeschrieben) oder ein Sicherheits-Plugin mit integrierter Firewall usw. Praktisch, oder?
3 Was bedeutet „CMS“?
CMS ist die Abkürzung von Content-Management-System. Zu deutsch: Ein System, mit dem man Inhalte verwalten kann.CMS sind Programme, mit denen Du alle Inhalte auf deiner Website jonglierst. Texte, Bilder, Videos, was auch immer Du willst – Du kannst alles organisieren und bearbeiten, wie es DIR passt. Ein echter Alleskönner für Deine Online-Präsenz.

Website/Homepage erstellen: Baukasten oder WordPress?

Denn in Erfahrungsberichten und Blog-Artikeln wird sie immer wieder mit dem Marktführer konfrontiert. Das macht sie neugierig. „Aus welchem Grund ist WordPress so beliebt?“
Also steigt sie tiefer ins Thema ein und stellt fest: „WordPress ist kein Baukasten, sondern ein OpenSource-CMS⁴! Was bedeutet das genau und könnte das trotzdem was für mich sein?“
Sie muss ehrlich gestehen, dass sie sich das Projekt eigene Website einfacher vorgestellt hat: Ein gut bewertetes Baukasten-System aussuchen und sofort loslegen …. super einfach und schnell.
Aber jetzt überkommen sie starke Zweifel: „Ist DAS am Ende wirklich die beste Lösung für meinen großen Online-Business-Traum?“
Tanja’s Kopf raucht gewaltig, sie fühlt sich schlichtweg überfordert. Schließlich will sie die richtige Entscheidung treffen!
Sie beschließt, einen Spaziergang zu machen, um das Gedanken-Wirrwarr zu sortieren.

Artikel-Highlights zusammengefasst

Den Dschungel lichten und Klarheit bekommen: Wix, Jimdo, ShowIt, SqareSpace oder WordPress?

Frau kann sich nicht entscheiden, ob Baukasten oder WordPress
Kommt Dir Tanja’s Situation bekannt vor?
Arbeitest Du auch gerade am Projekt „eigene Website erstellen“ und willst sicher sein, dass Du den richtigen Anbieter auswählst?
Kann ich gut verstehen, denn Fehlentscheidungen kosten Nerven, Zeit und in vielen Fällen auch Dein gutes Geld.
Muss echt nicht sein … lies noch 7 Minuten weiter und Du bekommst Klarheit:
  • Wir werden jetzt gemeinsam herausfinden, ob ein Baukasten-System oder das CMS WordPress die richtige Lösung für Dich ist.
  • Wir nehmen die wichtigsten Kriterien genau unter die Lupe
  • Vor- und Nachteile werden dir dabei immer klarer, sowie auch die Gewichtungen: Letztendlich sind die Für und Wider danach zu bewerten, wie schwerwiegend sie jeweils sind.
Weiter unten im Artikel findest du zusätzlich eine Tabelle zu WordPress, Wix, Jimdo, ShowIt und SquareSpace.
Aber jetzt zu den Vergleichen.
Aber jetzt zu den Vergleichen. Bist Du schon gespannt? „Okay, dann legen wir los ….“

Der Vergleich: Baukasten-System vs. CMS WordPress

Pinterest Pin WordPress oder Baukasten

Wo Website erstellen? Das sind die Fakten für Baukasten-Systeme

Vorab: Sowohl bei einem Baukasten-System, als auch bei WordPress sind keine Programmierkenntnisse erforderlich.

Benutzerfreundlichkeit - Technik - Design - Funktionen

  • Ein Baukasten-System ist sehr einfach in der Bedienung und um die Technik brauchst Du Dir keine Gedanken machen. Du kannst gleich mit dem Gestalten loslegen und deshalb sind Baukästen bei Website-Einsteigern sehr beliebt.
  • Eine Vielzahl von fertigen Designvorlagen für verschiedene Branchen steht Dir zur Verfügung. Durch einfaches Drag-and-Drop erhältst Du sofort die Ansicht deiner Auswahl.
  • Du hast zwar die Möglichkeit, die vorgefertigten Designs zu individualisieren – jedoch nur begrenzt – denn die Funktionen werden vom System und der jeweiligen Layoutvorlage vorgegeben.
  • Es ist möglich, diese begrenzten Funktionen durch Plugins zu erweitern, aber ……. das erhöht fast immer die monatlichen Kosten.
  • Die Texteingabe ist unkompliziert, so einfach wie in Microsoft Word.
  • Bei den meisten Anbietern kann man die Seite responsive erstellen. Das heißt, die Seite passt sich dem jeweiligen Endgerät an. Allerdings funktioniert das nicht immer so gut und somit hat deine Website auf dem Smartphone oder dem Tablet nicht so ein schönes und übersichtliches Erscheinungsbild. Die Besucher werden nicht optimal durch die Seite geführt, sind genervt und klicken schnell wieder weg.
  • Du bist an den Baukasten-Anbieter gebunden, d.h.:
    • Domain- und Hosting-Gebühren sind inklusive und deshalb ist eine Beauftragung eines günstigeren Anbieters nicht möglich
    • Begrenzte Theme- und Plugin-Auswahl (Erweiterungen oft kostenpflichtig)
    • Keine Implementierung von „fremden“ Themes und Plugins möglich

Sicherheit - Support - Kosten

  • Um das Thema „Sicherheit und Datensicherung“ brauchst Du Dich nicht kümmern. Das sollte in aller Regel der Anbieter (hoffentlich) für Dich erledigen. Heißt wiederum, Du hast keinerlei Einfluss und musst dem Anbieter vertrauen.
  • Der Support ist im Allgemeinen recht gut, kostenlos ist dieser Service allerdings zeitlich begrenzt. Nach Ablauf dieser Frist musst Du entscheiden, ob Du deinen Tarif um die fachmännische Hilfe erhöhst.
  • Die Kosten sind unterschiedlich. Bei den Free-Versionen sind im Allgemeinen Werbe-Anzeigen des jeweiligen Anbieters enthalten. Du kannst auch keinen eigenen Domainnamen verwenden. Stattdessen wird deine Website z.B. „mysite.wix.com“ heißen. Und wenn Du vorhast, etwas zu verkaufen, kannst Du mit dem Gratis-Tarif keine Zahlungen akzeptieren.
  • Good to know: Eine eigene Domain sowie das Hosting gibt es nie gratis. Die Baukasten-Anbieter bieten verschiedene „Tarife“ bzw. „Pläne“ an. Erweiterungen der Funktionen erhöhen die monatlichen Kosten.

    Website erstellen mit WordPress: Die Fakten

    Benutzerfreundlichkeit - Technik - Design - Funktionen

    • WordPress ist ebenfalls einfach in der Bedienung, wenn Du Dich mit dem System vertraut gemacht hast.
    • Es ist eine CMS-Software und das bedeutet, dass es nicht vorgefertigt ist. Eine „Einrichtung“ mit Themes und Plugins ist erforderlich, bevor Du loslegen kannst:
      • WordPress ist eine OpenSource-Plattform. Das heißt, sie ist frei zugänglich. Du kannst sie einfach runterladen, installieren und nutzen – und das alles kostenlos!
      • Für WordPress gibt es die größte Auswahl an Themes und Plugins. Zigtausende!!! Du hast die volle Freiheit, nach Belieben einzurichten, anzupassen und zu erweitern, ganz wie es dir gefällt. Sogar Tools von Drittanbietern.
      • Domain- und Hosting-Anbieter sind separat zu beauftragen. Das mag dir jetzt vielleicht unkomfortabler vorkommen, ist aber gar kein Problem und definitiv kostengünstiger.
    • Durch die Auswahl des richtigen Themes oder Plugin, wie z.B. „Divi“ oder „Elementor“ kannst Du die Seite ebenfalls ganz einfach per Drag and Drop gestalten.
    • Die Texteingabe ist genauso unkompliziert und einfach wie bei den Baukästen. Je nachdem, welches Layout-/Design-Theme Du installierst, ist der Zugriff auf „Google Fonts“ eventuell bereits integriert. Falls nicht, fügst Du mit nur einem Klick ein entsprechendes Plugin zu – Dir steht sofort eine kostenlose Auswahl beliebter Schriftarten zur Verfügung.
    • Eine Riesenauswahl von kostenlosen Plugins für zusätzliche Funktionen sind im WordPress-Dashboard aufgelistet und können mit einem Klick hinzugefügt werden.
    • Du kannst deine Website jederzeit bearbeiten, erweitern, reduzieren … und auch „umziehen“.
    • Gute Ergebnisse, was eine responsive Erstellung angeht. Das heißt, deine Seite passt sich dem jeweiligen Endgerät des Besuchers an: Ob Desktop, Smartphone oder Tablet, alles ist strukturiert und dein potenzieller Kunde hat eine ansprechende Übersicht. Die Funktionen funktionieren ☺.
    • Durch ein entsprechendes Plugin erhältst Du eine super Unterstützung bezüglich Suchmaschinenfreundlichkeit (z.B. das Plugin „Yoast SEO“)

    Sicherheit - Support - Kosten

    • Um die Sicherheit und Datensicherung kümmerst Du Dich bei WordPress selbst. Hört sich kompliziert an? Nee, ist es nicht – dank eines Sicherheits-Plugins. Es ergibt sich dadurch der Vorteil, dass Du immer eine Kopie Deiner Website bei Dir hast, mit der Du sie im Falle des worst case wiederherstellen kannst.
    • Es gibt keinen direkten Support, aber trotzdem erhältst Du immer Hilfe. Als Marktführer hat WordPress eine riesige Community. Es gibt (auch deutschsprachige) Foren und Gruppen, wie z.B. in Facebook oder LinkedIn. Außerdem findest Du etliche Blog-Artikel und YouTube-Videos.
    • WordPress wird von allen Unternehmensarten und -größen genutzt. Es ist für eine „One-(wo)man-show“ genauso geeignet wie für Großunternehmen, hier einige bekannte Beispiele: Tagesschau.de, Sony Playstation, EURONICS, Vogue, Facebook Newsroom u.v.m.
    • Die Kosten sind niedriger als bei einem Baukasten-System. Zum einen, weil Du Domain- und Hosting-Anbieter selbst beauftragst und zum anderen, weil Dir sehr viele kostenlose Themes und Plugins zur Verfügung stehen. Eigentlich ganz normal …. schließlich sind vorgefertigte (bequeme) Pakete bei anderen Produktarten auch immer teurer. Wie viele kostenpflichtige Themes oder Plugins Du verwenden möchtest, liegt bei Dir.

    Was ich nach über 6 Jahren als Webdesignerin an Erfahrung teilen kann:

    Ich erlebe es immer wieder: Einsteiger neigen dazu, sich zunächst mal für ein Baukasten-System zu entscheiden. „Ist ja alles so schön einfach und schnell“ ….
    Allerdings ist diese Wahl meist keine langfristige Lösung. Früher oder später stoßen sie an die Grenzen des Baukasten-Systems. Und dann wechseln sie zu WordPress und erstellen ihre Website nochmal neu. Du hast richtig gelesen: nochmal neu, denn mit der fertigen Baukasten-Seite kann man nicht einfach nach WordPress umziehen.
    Echt ärgerlich! Das kostet Nerven und Zeit ……….. Zeit, die verdammt wertvoll ist.

    Darum würde ich mich immer für diesen EINEN Website-Anbieter entscheiden ...

    Weil Du gerade an einem außergewöhnlichen Punkt in deinem Leben stehst, wo Du Dir den Traum vom Selbstständig-sein erfüllst – Respekt, ich gratuliere! – formuliere ich das Fazit als Frage an Dich:
    Möchtest Du Dich mit einer individuellen und authentischen Website präsentieren, die deine Persönlichkeit unterstreicht und Dir alle Möglichkeiten bietet ……. oder mit einer Seite von der Stange, die Dir Grenzen setzt und nicht mitwachsen kann?
    Spätestens jetzt weißt Du, zu welchem System ich Dir – aus tiefster Überzeugung – rate:
    Ja genau … WordPress.
    Und warum das so ist, erfährst Du in dem Abschnitt nach der Übersichtstabelle „Wertvolle Denkanstöße für deine Entscheidung“: Ich nenne Dir weitere Gründe, an die Du vielleicht noch gar nicht gedacht hast.
    Bleib noch 3 Minuten dran ….
    Pinterest Pin WordPress Fakten

    Die beliebtesten Website-Anbieter im Vergleich

    Bewertungskriterium WordPress
    (CMS)
    Jimdo
    (Baukasten)
    ShowIt
    (Baukasten)
    SquareSpace
    (Baukasten)
    Wix
    (Baukasten)
    Benutzer-freundlichkeit
    Sehr hoch, durch entsprechende Plugins
    Hoch
    Hoch
    Hoch
    Sehr hoch
    Anpassungsfähigkeit
    Sehr hoch, Open-Source-Plattform
    Relativ gering
    Hoch
    Hoch
    Sehr hoch
    Designmöglichkeiten
    Sehr hoch durch entsprechendes Plugins
    Relativ gering
    Hoch
    Hoch
    Sehr hoch
    Suchmaschinen-freundlichkeit (SEO)
    Sehr hoch
    Mittel
    Mittel bis hoch
    Hoch
    Hoch
    Erweiterungs-möglichkeiten
    Unendlich hoch
    Relativ gering
    Hoch
    Hoch
    Sehr hoch
    Support
    Frei, durch große Community (mit Experten), sehr gut
    Begrenzt
    Begrenzt
    Gut
    Sehr gut
    Community
    Riesig
    Klein
    Klein
    Mittelgroß
    Groß
    Themes
    Hat die meisten
    Wenige
    Wenige
    Mittel bis viele
    Sehr viele
    PlugIn
    Hat die meisten
    Wenige
    Wenige
    Einige
    Sehr viele
    Kosten
    WordPress an sich ist kostenlos. Die Hosting- und Domain-Kosten sind abhängig vom jeweiligen Anbieter. Des Weiteren werden optional auch kostenpflichtige Premium-Plugins angeboten.
    Abonnement-basiert (verschiedene zur Auswahl)
    Abonnement-basiert (verschiedene zur Auswahl)
    Abonnement-basiert (verschiedene zur Auswahl
    Kostenlose Version verfügbar, jedoch mit gravierenden Nachteilen. Verschiedene Preis-Pläne zur Auswahl

    Individuelle Website erstellen: Wertvolle Denkanstöße für deine Entscheidung

    Individualität: Persönlichkeit und Authentizität zum Ausdruck bringen

    Wir haben eben festgestellt, dass eine individuelle, auf Dich zugeschnittene Website mit einem Baukasten-System nicht realisierbar ist. Solltest Du Dich trotzdem dafür entscheiden, musst Du bereit sein, (faule) Kompromisse einzugehen.
    In der heutigen Business-Welt ist es allerdings enorm wichtig, aus der Masse herauszustechen. Das erreichst Du, indem Du deiner Seite deine ganz persönliche Note verleihst.
    Am besten funktioniert das mit einem … nein …. mit DEINEM Brand Design. Ein gutes Brand Design erhöht den Wiedererkennungswert und macht Dich und dein Business einzigartig und unverwechselbar. Es prägt sich bei interessierten Website-Besuchern ein.
    Je persönlicher und authentischer Du deinen Internet-Auftritt gestaltest, desto wohler wirst Du Dich fühlen.
    Schlüpfe nicht in irgendeine Rolle, weil Dir im Netz ein supercooler Online-Auftritt eines erfolgreichen Mitbewerbers aufgefallen ist, sprich: „Aha, so geht das also ….. dann mache ich das jetzt auch so“.
    Verstehe mich nicht falsch, ich teile absolut die Meinung, dass „man das Rad nicht neu erfinden muss„, aber trotzdem solltest Du DEIN Business mit DEINER ganz speziellen Art gestalten.
    Sich von anderen Websites inspirieren zu lassen ist völlig ok. Es ist auch total wichtig, die Konkurrenz abzuchecken, aber Du solltest niemanden kopieren.

    Hab den Mut, ganz DU zu sein.

    Authentisch sein heißt auch, die unperfekten Seiten an Dir nicht zu vertuschen. Im Gegenteil, die kleinen Fehlbarkeiten wecken bei deinen Kunden Empathie, weil Du dadurch nahbarer wirkst …… wie ein ganz normaler Mensch.
    Das schafft Vertrauen – ganz wichtig. Die Website-Besucher bekommen das Gefühl, bei Dir gut aufgehoben zu sein. Sie identifizieren sich mit Dir und deinem Angebot und ……. kaufen.
    WordPress bietet Dir beste Voraussetzungen für eine authentische Online-Präsenz mit Persönlichkeit.
    Dein Gesicht als Logo Anzeige mobil

    Mit der richtigen Website können deine Business-Ideen bis zum Himmel wachsen

    Aus jahrelanger (ca. 6-jähriger) Erfahrung weiß ich, dass eine gut durchdachte und ausbaufähige Website einer der wichtigsten Instrumente für ein erfolgreiches (Online-)Business ist.
    Mit einer Baukasten-Website stoßen die meisten neuen Selbständigen nach geraumer Zeit an die Grenzen des Systems.
    Denn Viele haben erst später weitere Business-Ideen, die sie anfangs überhaupt noch nicht auf dem Schirm hatten ….. weil sie beim „doing gelearnt“ ☺ haben.
    Sie wollen wachsen … yesss! … aber ihre Website bremst sie aus, weil sie nicht mitwachsen kann … oh no!
    Es gibt jede Menge Möglichkeiten, dein Business auszubauen, hier einige Beispiele:
    • Einen Blog integrieren. Schreibe Blog-Artikel zu deinem Thema, damit bietest Du deinen Besuchern einen Mehrwert. Gleichzeitig wirst Du viel häufiger in Google-Suchen auftauchen und angeklickt. Ein Blog ist eine super Möglichkeit, kostenlos mehr Besucher auf deine Seite zu holen.

    • Eine Buchungsmöglichkeit über ein Kalender-Tool für 1:1 Beratungen per Zoom-Call

    • Aufbau einer Kunden-Datenbank für E-Mail-Marketing durch Freebies (z.B. Checkliste, Rabattcode)

    Und mit diesen Ideen kann Dein Business skalieren – Du produzierst digitale Artikel und kannst sie zigmal verkaufen, ohne Mehraufwand:
    • einen Online-Shop integrieren – z.B. E-Books, digitale Planner o.ä.

    • Online-Kurse verkaufen

    All das lässt sich mit WordPress problemlos verwirklichen …. WOW!
    Lass Dich von einer unflexiblen Website nicht aufhalten. Volle Kraft voraus!
    Mit WordPress. Punkt.

    Jetzt die cleverste Entscheidung treffen

    Frau hat sich endlich für den richtigen Website-Anbieter entschieden
    Na, hast Du Dich schon entschieden?
    Egal, wie deine Entscheidung ausfällt: DU bist jetzt an der Reihe, dein Projekt „eigene Website“ in Angriff zu nehmen.
    Aber weißt Du was … ich habe eine super Nachricht für Dich: Du musst Dich gar nicht entscheiden!
    Wie fühlt sich diese Nachricht für Dich an? Erleichternd?
    Stell Dir vor, Du könntest diesen ganzen „Website-erstellen-Ballast“ loswerden – Dich einfach nur drauf freuen. Und deine wertvolle Zeit für dein eigentliches Business nutzen.
    Jede Stunde, die Du damit verbringst, selbst an deiner Seite zu basteln, fehlt Dir beim Aufbau Deines Kerngeschäfts. Und wenn Du deine Website dann endlich fertig hast … was meinst Du: kannst Du Dir dann sicher sein, dass sie wirklich gut ist?
    Treffe jetzt die cleverste Entscheidung ever, denn ich habe ein super Angebot für Dich …… deine eigene Website an nur 1 Tag:
    Wenn Du Dich einem Profi anvertraust, gewinnst Du nicht nur an Zeit, sondern auch an Qualität und Effizienz.
    „Mein Website-Day“ ist genau das, was Du brauchst, wenn…
    • Du ganz frisch selbstständig bist und so schnell wie möglich einen Webauftritt haben möchtest

    • Deine Website stilistisch perfekt zu Dir und deinem Business passen soll

    • Du genau wissen möchtest, wie Du deine eigene Website im Anschluss selbst verwalten und bearbeiten kannst

    • Du keine Lust auf versteckte und unerwartete Kosten hast, weil Du deine Website zum Fixpreis erhältst

    • Du bereit bist aktiv bei der Gestaltung deiner Website mitzuwirken

    Ja, ich möchte eine professionelle Website an nur 1 Tag
    Starte mit mir den ersten Kolibri-Flug in deine Business-Welt!

    Du darfst diesen Beitrag gerne teilen <3

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Aloha!

    Tamara Juric Webdesign KolibriDesign Kärnten
    Aloha, ich bin Tamara Juric aus Kärnten in Österreich, die Webdesignerin und Brand Designerin hinter KolibriDesign. Ich helfe leisen Selbstständigen dabei, im Business-Dschungel für ihre Traumkunden selbstbewusst sichtbar zu werden, damit sie sich nicht mehr mit dem Lampenfieber vor der nächsten Instagram-Story herumplagen müssen. Been there, done that!

    Tipps aus Deinem neuen Lieblings-Design-Blog direkt ins Postfach

    Möchtest Du keinen Blogartikel rund um Branding, Webdesign, Illustration und die Selbstständigkeit als leise Unternehmerin mehr verpassen? Dann melde Dich jetzt für 0 Euro zu meinem Kolibri-Kreativ-Letter an und ich sende Dir regelmäßig News, Angebote und Anekdoten. Ich freue mich auf Dich!
    Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
    Deine Anmeldung war erfolgreich.

    Brand Design, Webdesign & Illustration für leise Unternehmer

    Schluss mit Selbstzweifeln und diesem fiesen Ich-schaffe-das-nicht-Gefühl! Wenn Du Dich gerade noch nicht frei wie ein Kolibri fühlst und Deine Selbstständigkeit keine Wurzeln wie ein riesiger Dschungelbaum hat – dann ist es Zeit für Dein (Re-)Branding und Deine (neue) Website. Stöbere doch direkt einmal durch meine Angebote für introvertierte Selbstständige. Da ist bestimmt etwas für Dich dabei.
    WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner